Sie befinden sich hier:  Weiterbildung > News > Schulterschluss für Jugend und Technik

Schulterschluss für Jugend und Technik

Bereits 2017 ergriff das BFI Tirol die Initiative, um das Interesse von Jugendlichen für die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu fördern. Mit der First Lego League (FLL) konnte der weltweit größte Forschungs- und Roboterwettbewerb für Jugendliche wieder nach Tirol gebracht und zahlreiche Schulen für diesen anspruchsvollen und spannenden Wettbewerb gewonnen werden. "Uns ist es ein Anliegen, die Tiroler Jugend für Technik und Forschung zu begeistern. Dafür ist die First Lego League ein ideales Instrument." betont Karin Klocker, Geschäftsführerin des BFI Tirol.

Seit Beginn des Projekts haben der Landesschulrat für Tirol, die Standortagentur Tirol und die Industriellenvereinigung Tirol diese Initiative unterstützt, um einerseits  für Schüler einen technikorientierten Wettbewerb zu bieten und andererseits den heimischen Arbeitsmarkt der Zukunft zu stärken. Gleichzeitig hat das Land Tirol die Digitalisierungsoffensive 2018 - 2022 beschlossen. Im Rahmen dieser Offensive spielen Wirtschaftsförderungen und das Thema digitale Bildung eine wesentliche Rolle. Daher unterstützt auch digital.tirol das Projekt und das BFI Tirol in der Umsetzung der First Lego League. Der Landesschulrat für Tirol arbeitet parallel mit neuen Lehrplänen und Hardware-Ausstattung daran, die Schulen und Schüler digital fit zu machen.

Heute trafen sich die Projektpartner der First Lego League, um sich über den aktuellen Stand des Wettbewerbs zu informieren, der am 29. November 2018 im BFI Tirol stattfindet. Auch künftige Ziele, die durch die First Lego League erreicht werden können, wurden diskutiert. "Mit der Organisation der First Lego League leistet das BFI Tirol einen wesentlichen Beitrag, um digitale Bildung in den Tiroler Schulen voranzutreiben und damit die positive Entwicklung des Wirtschaftsstandorts zu unterstützen", unterstreicht Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf.

 

Zur First Lego League

Dieser weltweit durchgeführte Wettbewerb kombiniert Spaß an Technik und Wissenschaft mit einer spannenden Atmosphäre eines Sportevents. Im Jahr 2017 nahmen 32.000 Teams mit mehr als 200.000 Jugendlichen in 88 Ländern teil. In Zentraleuropa stellten sich über 1.000 Teams den Herausforderungen der FLL. Im Team arbeiten die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 9 und 16 Jahren über Wochen wie echte Ingenieure an gemeinsamen Themen. Sie konstruieren, programmieren und testen einen vollautomatischen Roboter, um knifflige Missionen auf einem vorgegebenen Spielfeld zu meistern. Zusätzlich gibt es jährlich eine neue Forschungsfrage aus der Naturwissenschaft (Thema 2018/2019: Into Orbit) die es zu präsentieren gibt sowie eine Teamaufgabe, der sich die Teilnehmer stellen müssen.

(v.l.) IV Tirol Geschäftsführer Dr. Eugen Stark, Geschäftsführer Stv. Standortagentur Tirol MMag. Ingo Erricher, Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, BFI Tirol Geschäftsführerin Dr. Karin Klocker und Fachinspektor Prof. Mag. Helmut Hammerl vom Landesschulrat für Tirol unterstützen das Projekt First Lego League im BFI Tirol (Bild: BFI Tirol)
../../fileadmin/Bilder/Bilder_zu_NEWS_PR_Meldungen/FLL_2018_2019/FLL-Tirol-Stark-Erricher-ZollerFr-Klocker-Hammerl_800.jpg