Sie befinden sich hier:  Kursprogramm > Akademie der Elementarpädagogik und BIFF West > BIFF West Akademie

BIFF West Akademie

Mensch und soziale Prozesse Wertehaltung und interkulturelle Familienarbeit

- Grundlagen zum Erwerb interkultureller Kompetenzen in der Frühförderung

Unter Berücksichtigung der demografischen Zusammensetzung und Entwicklung der Bevölkerung wird deutlich, dass Österreich von einer multikulturellen, multiethnischen und multireligiösen Vielfalt geprägt ist. Diese Entwicklung stellt auch für den Arbeitsalltag von pädagogischen Fachkräften eine Herausforderung dar. Der Erwerb der Interkulturellen Kompetenz ist daher eine notwendige Voraussetzung für das Arbeiten mit Familien und Kindern.

 

Interkulturelle Kompetenz umfasst eine Vielzahl von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Grundvoraussetzung und Ausgangpunkt ist die Bereitschaft zur kulturellen Selbstreflexion, die die Wahrnehmung von kulturellen Einflüssen auf das Verhalten zugänglich und den Umgang mit unterschiedlichen Wertehalten in der interkulturellen Familienarbeit erst möglich macht.

 

Zielgruppe

Frühförderer/innen bzw. Personen, die vornehmlich im Kleinkindbereich arbeiten

Interessierte mit Praxis im Frühbereich (Kinder von 0 bis 3 Jahren)

 

Schwerpunkte

Ziel

Ziel ist, das Verhaltensrepertoire für interkulturelle Begegnungen zu erweitern, Erfahrungen zu reflektieren, Denk- und Verhaltensmuster zu erkennen und neue Handlungsstrategien zu entwickeln. Neben der theoretischen Wissensvermittlung steht der Transfer der erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in den Arbeitsalltag im Mittelpunkt des Seminars.

 

Inhalte

Bedeutung der interkulturellen Familienarbeit

grundlegendes Verständnis von Kulturtheorien

Erlernen von Werten und Normen in der Lebensspanne

Kulturspezifische familiäre Norm- und Wertesysteme

Umgang mit kultureller Differenz und Formen der Diskriminierung

Interkulturelle und interreligiöse Aspekte im Krankheitsverständnis und in der Krankheitswahrnehmung und Behinderung

Verständnis von Behinderungen in unterschiedlichen (kulturellen) Kontexten

Gesprächsführung und Umgang mit spezifischen Situationen im Arbeitsalltag

Interkulturelle Kommunikation bei der Arbeit mit den Familien und deren Angehörigen und Umsetzung der Förder- und Therapieziele

Arbeit mit Fallbeispielen zur Entwicklung von Lösungsstrategien

Termine 11. bis 12. Dezember 2020
Dauer 20 UE - 2 Termine Fr von 9.00 bis 19.00 Uhr Sa von 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort Innsbruck
Kosten EUR 285,-
Kursnummer 1011050.20
Leitung Dr. Margret Steixner
Kontakt sonja.brettbacher@bfi-tirol.at
Förderung Das Land Tirol fördert bis zu maximal 30 % der Kurskosten.

Kontakt

Mag. Sonja Brettbacher

Bildungsreferentin Akademie für Elementarpädagogik und BIFF West

sonja.brettbacher@bfi-tirol.at
Tel. +43 512 59660 365

 

Kontakt Bezirke

Diplomlehrgang Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung

../../fileadmin/Bilder/Abteilung_Gesundheit/Gruppenfoto_Mai_18.jpg

Am 15. März 2018 gab es am BFI Tirol einen Grund zum Feiern: Der Lehrgang Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung ist zum vierten Mal in Innsbruck gestartet. Aktuell besuchen 19 Teilnehmerinnen aus verschiedenen Bundesländern, Deutschland und Italien den Lehrgang.

Weitere Informationen >

Weiterbildungsbonus Tirol

../../fileadmin/Bilder/Bilder_zu_NEWS_PR_Meldungen/Archiv_2019/weiterbildungsbonus.JPG

Profitieren Sie vom Weiterbildungsbonus Tirol, der bis zu 90 % der Kosten für einen Lehrgang Ihrer Wahl fördert. > Weitere Informationen