Sie befinden sich hier:  Kursprogramm > Technik, Verarbeitung, Transport > Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Schaltberechtigung in Nieder- und Hochspannungsanlagen

Zielgruppe

Betreiber elektrischer Nieder- und Hochspannungsanlagen

 

 

Voraussetzungen

Elektrotechnische Ausbildung

Schwerpunkte

Um bei Schalthandlungen in elektrischen Netzen ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, müssen Vorschriften eingehalten und Regeln beachtet werden. In diesem Kurs lernen Sie die Gefahren bei Schalthandlungen kennen sowie die richtige Durchführung und die rechtssichere Verbuchung und Übergabe.

Dem theoretischen Unterricht folgen praktische Übungen an unterschiedlichen Anlagen im Nieder- und Hochspannungsbereich.

· Gesetzliche Grundlagen

· Einteilung der Personengruppen

· Anlagentypen, Aufbau elektrischer Schaltanlagen

· Physikalische Grundlagen bei Schalthandlungen, Spannungsdifferenz, Synchronität

· Schaltgeräte, deren Einteilung und Funktion

· Schaltsprache und Verbuchung

· Durchführung von Arbeiten an elektrischen Anlagen, welche Schalthandlungen erfordern

· Unfälle, Handhabung, Schaltungen, Erste Hilfe

· Schutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen

· Anlagenschutz in Hochspannungsanlagen (Überstromzeitschutz, Differenzialschutz, Erdschlussüberwachung)

· Praktische Übungen

 

Zum Abschluss wird eine Erfolgskontrolle durchgeführt, damit sich jeder Teilnehmer ein genaues Bild seines Wissensstandes machen kann.

 

 

 

Termine 3. bis 12. Februar 2021
Dauer 20 UE - 4 Termine Mi, Fr, Mi von 18.30 bis 22.00 Uhr Fr von 8.00 bis 17.00 Uhr
Ort Innsbruck
Kosten EUR 365,-
Kursnummer 1055715.21
Leitung Fachtrainer
Kontakt daniel.scheiber@bfi-tirol.at
Förderung Das Land Tirol fördert bis zu maximal 30 % der Kurskosten.